header service



Pressemitteilung "Kein Platz für psychische Gewalt gegen Kinder!"

schnappschuss pm gewaltfrei 2022Anlässlich des Internationalen Tags der gewaltfreien Erziehung am 30.04.2022 mahnt der Kinderschutzbund Landesverband Sachsen, dass auch psychische Gewalt keinen Platz in der Erziehung haben darf. Seit 2000 haben Kinder in Deutschland das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung, die auch seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen ausschließt.

 

„Demütigungen, Liebesentzug oder Herabsetzungen sind Formen der Gewalt. Für diese Gewalt gibt es noch zu wenig Bewusstsein. Wir brauchen eine breitere Strategie, welche gerade auch für Demütigungen und emotionale Gewalt sensibilisiert“, sagt Heinz Hilgers, Präsident des Kinderschutzbunds. Hier ist insbesondere eine nachhaltige Aufklärungskampagne gefragt. Das Recht auf gewaltfreie Erziehung erschöpft sich nicht im Verzicht auf körperliche Bestrafungen.

 

Um Eltern und Kinder in der Erziehung zu begleiten, wurde im Kinderschutzbund das Konzept der Elternkurse Starke Eltern – Starke Kinder® vor mehr als 20 Jahren entwickelt. In diesem ist das Recht des Kindes auf gewaltfreie Erziehung ein zentrales Thema. Die Elternkurse ermöglichen Eltern, Formen der gewaltfreien Lösung von Konflikten in der Familie und im Alltag kennenzulernen und zu erproben.

 

Pressemitteilung Kinder helfen Kindern – Osteraktion für ukrainische Kinder

schnappschuss KHK AWO 2022.pngDie sächsische Arbeiterwohlfahrt und der Kinderschutzbund Sachsen bitten Kinder- und Jugendgruppen sowie Schüler_innen um Mithilfe.

 

In vielen Unterkünften in Sachsen sind Kinder und Jugendliche untergebracht, die in den letzten Tagen und Wochen Unvorstellbares erlebt haben. Verloren gegangen sind die Kontakte zu Mitschüler_innen, zu Freund_innen, zu liebgewordenen Personen im persönlichen Umfeld.

 

„Wir möchten Kinder und Jugendliche ermutigen, diesen Kindern eine kleine Osterüberraschung zu bereiten“, so Simone Lang, stellvertretende Landesvorsitzende der AWO Sachsen. „Gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Landesverband Sachsen und dem Landesjugendwerk der AWO rufen wir dazu auf, kleine Osterüberraschungen zu basteln. Diese Geschenke sollen zu Ostern den Kindern in den Notaufnahmen und Gemeinschaftsunterkünften übergeben und somit den Kindern eine Freude bereitet werden.“

 

Pressemitteilung "Halbjahreszeugnisse in Sachsen: Keine Angst vor schlechten Noten!"

schnappschuss pm zeugnisse 02 2022Zur Ausgabe der Halbjahreszeugnisse an Sachsens Schulen sollen Kinder und Jugendlichen keine Angst vor schlechten Noten haben. Sie haben diese Leistungen immer noch unter schwierigen Bedingungen erbracht.

 

Liebe Kinder- und Jugendliche,
dieses Schulhalbjahr war wieder nicht einfach! Ihr selbst, Eure Mitschüler oder Lehrer waren eventuell an Corona erkrankt. Unterricht musste ausfallen, der Unterrichtstoff wurde nicht nachgeholt und nicht ausreichend geübt.

 

Die vielen Veränderungen und das immer wieder Einstellen auf neue Situationen forderten Eure Konzentration und manchmal überforderte Euch sicher die Situation. Da gab es immer mal wieder zu Hause Stress mit den Eltern, der Distanzunterricht lief nicht gut, das Homeschooling funktionierte schlecht. Wie kann man unter Bedingungen der Corona-Pandemie Leistungen realistisch bewerten? Das ist sicher nicht einfach.

 

Pressemitteilung "Kinder haben das Recht auf Bildung"

schanppschuss PM bildung 2021Die Schule in Sachsen läuft weitestgehend wieder im Präsenzbetrieb. Gleichzeitig steigen in ganz Deutschland die Inzidenzzahlen an. Als Kinderschutzbund und Lobbyverband für Kinder und Jugendliche haben wir die große Sorge, dass es wieder zu Einschränkungen für Schülerinnen und Schüler sowie für alle Kinder kommen wird.

 

Die Schulpflicht ist in Sachsen wieder eingeführt, der Unterricht wird mit regelmäßigen Tests abgesichert. Aus unserer Sicht als Kinderschutzbund sollte es unbedingt Priorität sein, den Regelbetrieb aufrecht zu erhalten. Gemeinsamer Unterricht, dass Zusammensein mit Freunden und Mitschüler_innen ist für Kinder und Jugendliche immens wichtig. Dafür ist diese Teststrategie richtig: Ein regelmäßiges Testen – diskriminierungsfrei für die Schülerinnen und Schüler – gibt Sicherheit. Bei medizinisch bedingten Testpflichtverweigerungen sind die Schulen gefordert, indem sie z.B. weniger eingreifende Testformen verwenden. Dies wird unseres Wissens in der Praxis auch umgesetzt. Die Kinder sind die Leidtragenden, wenn Familien die regelmäßigen Testungen ihrer Kinder pauschal verweigern. Sie werden durch solche Entscheidungen von schulischen sowie Sport- und Kulturaktivitäten ausgeschlossen und benachteiligt.

 

Pressemitteilung Weltkindertag 2021: Die Rechte von Kindern sind ernst zu nehmen!

schnappschuss pm wkt 2021Die Kinderschutzverbände in Sachsen stellen auch zum diesjährigen Weltkindertag am 20.09.2021 die Kinderrechte in den Mittelpunkt. Nachdem in den Lockdowns die Bedürfnisse und die Rechte der Kinder sehr stark eingeschränkt wurden, fordern die Kinderschutzverbände erneut, diese ernst zu nehmen.

 

Als sächsische Kinderschutzverbände fordern wir mehr Entschlossenheit bei der Umsetzung der Kinderrechte und bei der Bekämpfung von Kinderarmut. Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben alle Kinder grundlegende Rechte, so u.a. das Recht auf Beteiligung oder auf ein Aufwachsen in sozialer Sicherheit. Mit Blick auf die Bundestagswahl appelliert der Kinderschutzbund vor allem an politische Vertreter_innen, die Interessen und Bedürfnisse der Kinder mitzudenken.