Gewalt in Teenagerbeziehungen: Handlungswissen für Fachkräfte bei Teen Dating Violence

D37/2024

Liebe im Jugendalter ist etwas Bezauberndes! Gleichzeitig kommt es aber auch in ersten Liebesbeziehungen oder beim Dating immer wieder zu Grenzüberschreitungen und Gewalt. So zeigt eine Studie der Hochschule Fulda, die sich mit dem Thema „Teen Dating Violence“ befasst, dass mehr als 60% der befragten Jugendlichen mit Dating-Erfahrung bereits auch Grenzüberschreitungen und Gewalt erlebt haben. Die Formen der Gewalt sind vielfältig und reichen von emotionaler Grenzüberschreitung über Kontrollverhalten bis hin zu sexualisierter Gewalt. Oft fühlen sich Außenstehende hilflos, wenn sie sehen, wie schwierig es für die Betroffenen ist, sich aus einer solchen Beziehung zu lösen.

Die zweitägige Fortbildung bietet Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe eine umfassende Schulung zum Thema Gewalt in Teenagerbeziehungen. Am ersten Tag vermitteln praxisnahe Einblicke in die Spezifik von „Teen Dating Violence“, begleitet von Möglichkeiten zur Hilfe und Unterstützung sowie praxisrelevanten Erfahrungen im Bereich von Beratungs- und Präventionsangeboten. Am zweiten Tag stehen die Erstellung von Schutzplänen und die Einordnung von Teen Dating Violence im Kontext der Kindeswohlgefährdung im Mittelpunkt. Zudem erarbeiten die Teilnehmer_innen einen Handlungsleitfaden für ihre jeweiligen Arbeitsfelder.

 

Themen sind:

  • Besonderheit von Liebesbeziehungen im Teenageralter
  • Gewaltformen und deren Auswirkungen auf Jugendliche
  • Wege aus der Gewaltbeziehung
  • Gesprächsführung mit gewaltbetroffenen Jugendlichen
  • Interventionsberatung, rechtliche Wege und Sicherheitsplanung
  • Methoden der Präventionsarbeit mit Jugendlichen
  • Ausarbeitung von Handlungsleitfäden

Zielgruppen:

Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe (§§ 11 bis 16 SGB VIII und §§ 27 ff. SGB VIII)

Referent_innen:

Fachberater_innen der Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt im Landkreis Görlitz und der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Zittau e.V.

Anna Michels-Boger, Sozialwissenschaftlerin M.A., Fachreferentin des DKSB LV Sachsen e.V.

Lisa Baumann, Jugend und Heimerzieher_in mit heilpädagogischer Zusatzqualifikation, Soziale Arbeit (BA), Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung mit dem Schwerpunkt Traumapädagogik (DeGPT/BAG-TP), insoweit erfahrene Fachkraft, Fachreferentin des DKSB LV Sachsen e.V.

 

  • Kurs Nr.: D37/2024
  • 1Wählen Sie Ticket
  • 2Teilnehmer
  • 3Bezahlung
  • 4Bestätigung
D37/2024
196,00 €
Verfügbare Tickets: 15
Das "D37/2024"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.

Sie sind der bzw. die Erste in der Warteliste.

Gesamt: 0

Datum

21. - 22. August 2024

Uhrzeit

9:00 - 16:00

Preis

196,00 €

Standort

Dresden

Veranstalter

Der Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V.
Telefon
0351 - 42 42 044
E-Mail
info@kinderschutzbund-sachsen.de
Webseite
DKSB LV Sachsen
ANMELDEN

Kontakt

QR Code
  • Kurs Nr.: D37/2024
Nach oben scrollen