header service



Pressemitteilung "Kinderrechte wirken, wenn sie in den Kommunen ankommen"

schnappschuss pm ft bag 2018Bundesweite Fachtagung in Halle / Fachkräfte diskutieren, warum Kinderrechte ins Grundgesetz gehören

 

„Kinderrechte ins Grundgesetz!“ fordern Fachkräfte, die in Deutschland mit Kindern arbeiten, schon seit Jahren. Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Kinderinteressen e.V. will mit ihrer Fachtagung am 14. und 15. Juni 2018 in Halle zeigen, dass mit dieser Verankerung Kinderrechte in den Kommunen bindend umgesetzt und die Rechte von Kindern wirklich gestärkt werden können.

 

Fachkräfte aus Kommunen, Verwaltungen, Verbänden und Organisationen in ganz Deutschland treffen sich in den Franckeschen Stiftungen in Halle (Saale) zur Fachtagung „Kinderrechte im Grundgesetz zeigen Wirkung - Wie wird das Recht des Kindes auf Beteiligung, Schutz und Förderung in Stadt und Land wirksam?“. „Die Umsetzung von Kinderinteressen muss in das alltägliche Handeln jeder Kommune integriert werden. Deshalb wollen wir auf unserer Fachtagung diskutieren, wie sich die geplante Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz in den Städten und Gemeinden auswirken wird“, so Pia-Yvonne Schäfer, Vorstandsmitglied der BAG. „Ein Baustein sind die von der BAG Kinderinteressen e. V. 2015 erarbeiteten ‚Qualitätsstandards für kommunale Kinderinteressenvertretungen‘, um eine kindergerechte Haltung in Politik und Gesellschaft zu etablieren“, erklärt Pia-Yvonne Schäfer weiter.

Pressemitteilung "Ausländerbeauftragter und Kinderschutzbund Sachsen schreiben den Sterntalerpreis 2018 aus"

schnappschuss pm sterntaler 2018Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V. (DKSB LV Sachsen e.V.) und der Sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth, MdL, wollen mit dem gemeinsamen Preis gezielt das besondere ehrenamtliche Engagement für Kinder und/oder Jugendliche mit Migrationshintergrund würdigen. Schwerpunkt ist in diesem Jahr der Erwerb der deutschen Sprache.

„Sprache ist der Schlüssel zur Integration, das wissen wir“, so die Stifter des Preises. „Das Erlernen und Sprechen unserer Sprache führen zur Teilhabe am Leben und erhöhen die Chancen auf schulische Erfolge, eine gute Ausbildung und einen qualifizierten Beruf.“ Der Preis ist wie folgt ausgeschrieben:

Sterntaler – Der Preis für besonderes Engagement für Kinder mit Migrationshintergrund

Sie helfen Kindern mit Migrationshintergrund in Sachsen? Ihre Arbeit wendet sich besonders an diese Kinder und Jugendlichen? Sie finden, dass Ihr Engagement bekannt werden soll und nachgemacht werden kann?

Dann bewerben Sie sich für den Sterntaler, den Sächsischen Kinderschutzpreis!

Pressemitteilung "Der Kindertag in Sachsen – Spiel und Spaß haben Vorrang"

schnappschuss pm kindertag 2018Sächsische Kinderschutzverbände unterbreiten am kommenden Freitag viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Als Kinderschutzbund machen wir aber auch darauf aufmerksam, dass Kinder eigene Rechte haben und diese festgeschrieben werden müssen.

Der internationale Kindertag am 1. Juni wird mit Veranstaltungen der DKSB Orts-, Kreis- und Regionalverbände in Sachsen gefeiert. Auf diesen können sich Kinder behaupten, beweisen und austoben, Spaß haben und viel erleben. Da dieser Freitag aber auch ein Tag für die Achtung und Würdigung der Kinder ist, machen die Kinderschutzverbände auch auf die Kinderrechte aufmerksam.

In Löbau lädt der Kinderschutzbund am 2 Juni in seinem Domizil auf der Brunnenstraße von 14-18 Uhr zu einem Kinderfest mit u.a. mit Hüpfburg, Henna Tattoos, Spiele im Freien, Musik u.v.m. ein. Der Radebeuler DKSB nimmt am großen Kinderfest in Radebeul-West/Altkötzschenbroda teil und unterbreitet dort Angebote für Kinder. Auf dem Gelände des Kinderschutzbundes in Nossen findet am Freitag von 13-17 Uhr „Spiel und Spaß zum Kindertag“ statt.

Pressemitteilung "Internationaler Tag der Familie: Elternkurs des Kinderschutzbundes hilft geflüchteten Familien beim Ankommen"

schnappschuss pm Integrationsbausteine 2018Fast sieben Jahre dauert der dramatische Konflikt in Syrien bereits an. Viele Tote und Verletzte hat er bisher gefordert, traumatisierte Menschen hinterlassen. Laut UN sind über 13 Millionen Syrer auf humanitäre Hilfe angewiesen und über 6 Millionen Menschen flohen bereits in die Nachbarländer oder nach Europa . Der Elternkurs „Integrationsbausteine“ des DKSB soll geflüchteten Eltern und Kindern das Ankommen in Deutschland erleichtern.

Wenn H. Skeif (Name geändert) erzählt, dann wird seine Stimme brüchig. Zuviel ist in den letzten Monaten seit der Flucht aus Syrien passiert, das ihm und seiner Familie zugesetzt hat. Als er nun mit seiner Frau und drei Kindern in Deutschland einen Asylantrag gestellt hat, so ist ihm dies nicht leicht gefallen. Zu sehr quält sie das Heimweh, zu viele Gefahren haben sie überlebt. In seinem Heimatland ist die Lage lebensgefährlich, die Zukunft der Kinder durch Krieg und mangelnde Versorgung verbaut.

„Besonders die Lage der Kinder ist in Familien auf der Flucht sehr prekär. Erhalten sie nicht frühzeitig und umfänglich die notwendige wirtschaftliche, bildungspolitische und psychologische Hilfe, werden viele dieser Kinder Zeit ihres Lebens unter großem Druck stehen“, so Prof. Ullrich Gintzel, der Vorsitzende des DKSB LV Sachsen e.V. Für Eltern ist die Orientierung in Deutschland oft schwer: Wie komme ich zu einem Kita-Platz? Haben meine Kinder ein Anrecht auf die Schule? Welche Kosten werden mir für Kleidung und Schulbücher meiner Kinder gewährt? Dies sind nur einige der wichtigsten Fragen der Familien, die ihr Recht auf Asyl in Deutschland wahrnehmen.

Pressemitteilung "Die Kinderschutzverbände in Sachsen: Gewaltfreie Erziehung wirkt"

schnappschuss gewaltfrei 2018Zum Tag der gewaltfreien Erziehung am 30.04.2018 fordert der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V. (DKSB LV Sachsen e.V.) mit seinen Mitgliedsverbänden,  dass Kinder in Deutschland gewaltfrei aufwachsen. Hoffnung machen Zahlen, die belegen, dass die Gewalt unter Jugendlichen auch dank des Gesetzes zur Ächtung von Gewalt in der Erziehung deutlich zurückgegangen ist. Inzwischen haben 53 Länder Körperstrafen in der Erziehung untersagt.

„Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“ So steht es seit 2000 im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Dafür haben Organisationen wie der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) lange gekämpft. „Dass dieser Einsatz Früchte trägt, zeigt eine Studie des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen. Demnach ist die Jugendkriminalität in Deutschland von 2007 bis 2015 um die Hälfte zurückgegangen“, betont Prof. Ullrich Gintzel, der Vorstandsvorsitzende des DKSB LV Sachsen e.V. „Als Ursache nennen die Forscher ausdrücklich auch den Rückgang von Gewalt in den Familien, einen positiven elterlichen Erziehungsstil und stärkere emotionale Zuwendung“, so Gintzel weiter.

Sie können unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.  

spende web button klein

logoinitiativetransparenz