header service



Pressemitteilung: Die Kinderschutzverbände in Sachsen fordern - Keine Gewalt gegen Kinder

schnappschuss pm gewaltfreie erziehung.jpgDer Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V. (DKSB LV Sachsen e.V.) fordert mit seinen Mitgliedsverbänden anlässlich des Tages der gewaltfreien Erziehung am 30.04.2017, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen, um den Interessen der Kinder in Gesellschaft, Politik und Verwaltung Vorrang zu gewähren.

 

Seit 2000 heißt es im Paragraph 1631 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“ Diese Norm gilt für Eltern und alle Personen, die das Kind pflegen, erziehen und beaufsichtigen. „Dieses Gesetz hat vor allem das Bewusstsein in der Gesellschaft für ein gesundes Aufwachsen von Kindern ohne Gewalt geschärft.“, betont Prof. Ullrich Gintzel, der Vorstandsvorsitzender des DKSB LV Sachsen e.V.

Pressemitteilung: Ehrenamt im Kinderschutzbund – Jahresmitgliederversammlung und zweiter Zukunftstag des Deutschen Kinderschutzbundes in Sachsen

schnappschuss pm jmv 2017Kinderschützer aus ganz Sachsen wählen am Samstag in Radebeul den Vorstand des Landesverbandes neu und planen in einer zweiten Zukunftswerkstatt die Zusammenarbeit untereinander.

 

Am Samstag, den 08.04.2017, treffen sich im Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre in Radebeul haupt- und ehrenamtlich Aktive aus den Mitgliedsverbänden des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Sachsen e.V.

Pressemitteilung: Weitere Veranstaltung am 16.03.2017 in den Räumen des Kinderschutzbundes KV Zwickau e.V. – Sie sind herzlich eingeladen

schnappschuss pm zwickau 3Am Donnerstag, den 16. März 2017, wird ab 18.30 Uhr in den Räumen des Kinderschutzbundbundes Kreisverband Zwickau e.V., Franz-Mehring-Straße 169 in 08058 Zwickau, ein erneuter Austausch stattfinden.

 

Wir freuen uns, dass Herr Steinforth (Vorstandsvorsitzender des Verbandes) sowie Frau Gündel (Mitarbeiterin des Verbandes) die Veranstaltung mitgestalten werden. Damit haben Sie als Interessierte zum einen die Möglichkeit die derzeitige Arbeit des Verbandes durch Frau Gündel und die Vorstandsarbeit durch Herrn Steinforth näher kennen zu lernen. Zum anderen werden Sie die Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes sehen und natürlich können Sie sich mit den Interessierten der beiden anderen Informationsveranstaltungen austauschen.

 

Unser Ziel ist es, gemeinsam über Ihr mögliches Engagement im der Vorstandstätigkeit oder als Mitglied in den Austausch zu kommen und erste Ziele, sowie das weitere Vorgehen zu besprechen.

Pressemitteilung: Zeugnisausgabe in Sachsen: Das Kinder- und Jugendtelefon sowie das Elterntelefon sind zur Unterstützung da

schnappschuss pm zeugnisausgabe febr 2017Das erste Schulhalbjahr ist geschafft, die meisten Kinder und Jugendlichen freuen sich schon auf die Schulferien und auf ihre Zeugnisse. Aber was ist, wenn Lob und Anerkennung für die Anstrengungen ausbleiben oder nicht zu erwarten sind? Wenn das Lerntempo und der Leistungsdruck dem Kind oder dem Jugendlichen zu schaffen gemacht haben?

 

“Im Stress und Hektik des Alltags bleibt Familien häufig wenig Zeit für Gespräche zur Schule. Doch gerade nach solchen Zeugnistagen geht es darum, gemeinsam und in Ruhe mit den Eltern zu überlegen, was verändert werden kann“, erklärt Olaf Boye, Landesgeschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes in Sachsen. „Solch ein Gespräch in Gang zu bringen, kann eine Hürde sein. Ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Unterstützung beim Vorgehen finden Kinder und Jugendliche bei den Beraterinnen und Beratern am Kinder- und Jugendtelefon“, so Boye weiter.

 

Für Kinder und Jugendliche ist die Nummer gegen Kummer kostenfrei und anonym unter 116 111 montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr zu erreichen. Wer lieber mit Gleichaltrigen über seine Sorgen spricht, sollte samstags von 14 bis 20 Uhr anrufen, wenn das Kinder- und Jugendtelefon in Dresden und Leipzig mit jugendlichen Beraterinnen und Beratern besetzt ist. Für die anonyme E-Mail-Beratung können sich Jungen und Mädchen auf der Internetseite der Nummer gegen Kummer e.V. www.nummergegenkummer.de einen Zugang einrichten.

Pressemitteilung: Safer Internet Day 2017 – Mehr Unterstützung gegen Cybermobbing und digitale sexualisierte Gewalt notwendig

schnappschuss pm safer internet dayFormen des grenzverletzenden Verhaltens wie Cybermobbing oder Hasskommentare sowie der Missbrauch durch Cybergrooming sind in den neuen Medien auf dem Vormarsch. Kinder und Jugendliche brauchen Aufklärung und Unterstützung, Eltern und Fachkräfte benötigen Handlungssicherheit.

 

Von Cybermobbing, einer andauernden Bloßstellung und Terrorisierung eines Menschen in elektronischen Medien, sind nach Schätzungen des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest ca. 500.000 Jugendliche betroffen. Meist handelt es sich dabei um Beleidigungen und Beschimpfungen, Bedrohungen, Verleumdungen oder den Tatbestand der üblen Nachrede. Für die betroffenen Jugendlichen stellt diese meist ein großes Problem dar.

 

„Jeder dritte 12-19-jährige kennt jemanden, der von Cybermobbing betroffen war. Kinder und Jugendliche müssen ermutigt werden, sich an Vertrauenspersonen zu wenden“, sagt Angela Lüken, Bildungsreferentin beim DKSB LV Sachsen e.V. „Dies können Freunde sein, die das Opfer unterstützen oder auf die Schikane reagieren. Aber auch Eltern sind hierbei wichtige Bezugspersonen, da man mit Ihnen gemeinsam mit Lehrern sprechen oder die Polizei einschalten kann“, so Lüken weiter.

Sie können unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.  

spende web button klein

schnappschuss sterntaler 2018

logoinitiativetransparenz