Kinder stärken bei Ansprache Unbekannter

20210326 100209Wir wurden angefragt, wie Kinder gestärkt werden können, die von Unbekannten angesprochen werden und bei denen versucht wurde, sie in ein Auto zu locken z.B. vor Schulen. Für einen Artikel der Sächsischen Zeitung haben wir dazu folgendes eingebracht:

 

Die wichtigsten Präventionsbotschaften, die Kinder und Eltern verinnerlicht haben sollten sind: „Nein heißt Nein“, „Dein Körper gehört dir.“, „Niemand darf dir wehtun“, „Du darfst jederzeit ´Stopp` und ‚Nein` und `Das will ich nicht´ sagen. Dies kann über Projekte, über Kinderbücher, kleine Theaterstücke oder Gespräche nähergebracht werden. Kinder brauchen ihre Rechte tagtäglich vor Augen, damit sie für sie bewusst werden. Deswegen sind kindgerechte Piktogramme, Erklärungen und wenig schriftorientierte Kinderrechteplakat als Aushänge so wichtig.

 

Quelle im Bezahl-Abo: https://www.saechsische.de/dresden/lokales/kinder-angesprchn-5405214-plus.html