Vorstandsübergang im Görlitzer Kinderschutzbund

vorstand ov goerlitz altneu webAuf der Jahresmitgliederversammlung des Görlitzer Kinderschutzbundes gab es am 26.04.17 einen Vorstandsübergang. Vier der bisherigen Vorstandsmitglieder, so die Vorsitzende Frau Keller, sowie Frau Andrä, Frau Schellin und Herr Borrmann, konnten nach vielen Jahren intensiven ehrenamtlichen Engagements die Geschicke des Verbandes in die Hände von neu gewählten Vorstandsmitgliedern übergeben. Die Mitglieder des Verbandes sowie der Geschäftsführer des Landesverbandes dankten ihnen für die in den Jahren geleistete Arbeit für und mit dem Kinderschutzverband an der polnischen Grenze noch einmal.

 

Die vier Interessenten konnten sich in den vorangegangenen Monaten die Arbeit im Görlitzer Verband sowie im Vorstand anschauen und sich mit Prozessen vertraut machen. Davon überzeugt, dass sie dieses Engagement weiter tragen möchten, stellten Sie sich als neue Vorstandsmitglieder zur Wahl. Die Mitglieder gaben allen vier, sowie Frau Müller aus dem ehemaligen Vorstand, für die kommenden beiden Jahre ihr Votum. Wir wünschen für dieses Amt und die damit verbundenen Aufgaben gute Ideen sowie beste Erfolge.

 

Das ehrenamtliche Engagement in der Arbeit mit Kindern, jugendlichen und ihren Familien in Sachsen ist ein unverzichtbares Element in der Jugendhilfelandschaft geworden. Es ist nicht auszumalen, wie sich die Situation ohne diese umfangreichen Stunden zur Unterstützung des Hauptamtes darstellen würde. Schon allein deshalb verdienen alle ehrenamtlichen Tätigen in Sachsen unsere Würdigung und unseren Respekt.

 

Im Jahr 2016 wurden in 15 DKSB Verbänden insgesamt 31.530 Stunden ehrenamtliche Tätigkeiten für die Arbeit in den Regionen und bei uns im Landesvorstand zurückgemeldet. Als Vergleich: Wenn wir den Mindestlohn 2016 als Berechnungsgrundlage ansetzen, wurde hier eine Lohnleistung i.H.v. 268.005,- € im DKSB-Ehrenamt erbracht. Eine großartige Leistung

 


Sie können unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.  

spende web button klein

logoinitiativetransparenz